7 Dinge, die dir absolut nicht helfen, eine leckere Aioli zu zaubern

Letztens dachte ich mir, ich esse gerne Aioli, also mache ich mal eine Aioli. Nach einer 10 Sekundenrecherche hatte sich sogar herausgestellt, dass ich alle Zutaten daheim hatte. Die Zubereitung sogar einfach. Was konnte da schiefgehen? Ich verrate es dir:

Zutaten

  1. 2 Eigelbe
  2. 1 Knoblauchzehe
  3. Öl

1. Das Rezept lesen und nicht auf die Einzelheiten achten!

Wenn dort steht, dass für das Vermischen von Eigelb und Öl beide Ingredienzien Zimmertemperatur haben sollen, dann mach es so! Steht nicht umsonst da und nur 5 Minuten warten, sind definitiv nicht hilfreich!

2. In die entstandene Masse noch mehr Eigelb hineingeben!

Dieses Eigelb war genauso kalt und konnte sich dementsprechend nicht binden. Also eine reine Ressourcenverschwendung! Und teuer! Das waren Bio-Freilandhaltungseier, wo die männlichen Küken nicht getötet werden! Moralisch auf der richtigen Seite, aber diese Eier sind nun mal teurer. Sie schmecken auch besser. Daher sollten diese Eier geschmacklich richtig eingesetzt werden oder Mann (d.h. Ich) sollte sein Handwerk beherrschen!

3. Ungebetene Hilfe bekommen!

Zu den Geheimnissen einer erfolgreichen und glücklichen Beziehung gehört es, dass gemeinsam Dinge unternommen werden. Wie zum Beispiel kochen! Wenn aber ein Lebensabschnittsgefährte in die Küche reinplatzt und ungefragt mithilft, kann dies auch ein Grund sein, Beziehungen erfolgreich scheitern zu lassen. Vor allem, wenn die Menge des zugegebenen Zitronensafts nicht ein Teelöffel beträgt, sondern ein halbes Glas.

4. Mit der ungebetenen Hilfe über das Rezept diskutieren!

Wie schon oben erwähnt, dass hat Explosionspotenzial! Mir außerdem egal, dass es die Mutter immer anders gemacht hat. Und dass die Zutaten keine Zimmertemperatur gehabt haben, kann doch nicht so wichtig sein! Und der Rührstab ist genauso wie ein Schneebesen, wo soll der Unterschied sein! Rührt doch!

5. Joghurt in die Masse zukippen, den Löffel vorher ablecken und in den Joghurt eintauchen, der ersatzweise parallel als Knoblauchdip zubereitet wird.

Nein, es hat die Masse nicht verdickt, und auf einmal hatten wir aber  500 gr. Joghurt, weil der Löffel von mir abgeleckt wurde und vorher zudem in Knoblauch getränkt war. Dafür gab’s am nächsten Tag nochmal Knoblauchdip mit Kartoffeln.

6. Die Erkenntnisse aus dem Fehlschlag in Ruhe verarbeiten und die Konsequenzen ziehen.

Die Art und Weise der Zubereitung und die Optimierungsmöglichkeiten ging ich später methodisch und strukturell geistig nochmal durch, um es beim nächsten Mal besser zu machen. Vieles habe ich abends verarbeitet, als ich mein Haupt zur Nachtruhe bettete. So konnte ich den Tag und die einzelnen Punkte Revue passieren lassen. Und mitten in der Nacht kam auf der Couch die Erleuchtung. Eigentlich muss nur Punkt 1 beachtet werden. Tut man dies, vermeidet man sämtliche Folgefehler und daraus resultierende Nackenschmerzen

Aioli-Masse
Aioli masse Pürierstab

7. Epilog

Was geschah mit meiner Aioli? Ich nenne sie so in Ermangelung einer besseren Bezeichnung und der ursprüngliche Gedanke war ja, eine herzustellen. Was raus kam, war halt etwas anderes. So wie bei der Kinderzeugung. Man möchte eine superintelligente, empathische und mehrsprachige Sportskanone zeugen und heraus kommt ein Arschlochkind!

Also mir hat es zumindest geschmeckt! Die Konsistenz war merkwürdig und dünnflüssig, aber es schmeckte. Aber alleine essen wollte ich es auch nicht und die dünnflüssige Konsistenz flößte mir kein Vertrauen ein. Und meiner Frau wollte ich es nicht servieren, wer weiß was über Nacht mit dem Zeug passiert war. Also hab ich es weggekippt. Meine bessere Kochhälfte sah mich an fragte mich, wieso ich es denn entsorgt habe, wenn es mir denn eigentlich schmeckt. Darauf fragte ich sie, wieso sie mir nicht vorher gesagt hatte, dass ich es essen soll. Wir diskutieren die Dinge noch ein bißchen und kamen gemeinsam zum Entschluß, dass man Aioli auch kaufen kann.

Das ist doch mal eine gute Entscheidung, schoss es mir durch den Kopf, als ich mein Haupt wieder auf der Couch zur Nachtruhe bettete.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: