Indonesische Sate-Spieße mal anders

fertige Sate-Spieße

Der Hunger trieb uns auf die Straße oder besser gesagt zum Markt, da dort günstiges und leckeres Essen feilgeboten würde, dass uns Europäern die Luxus-Probleme aus den Gaumen treiben würde. So oder so ähnlich stand es in einem Reiseblog. Ich nehme ja lieber ein Schnitzel und Luxus-Probleme kenn ich gar nicht. Kann ich mir nicht leisten!

So liefen wir durch Sanur, vorsichtig stolpernd über Schlaglöcher und mehr als einmal verschlang uns beinahe der Boden. Zum Glück wären wir nicht tief gefallen, die Abwasserkanäle sind seicht, verstopft und man endet immer im Meer. Als wir im bunten Treiben ankamen, waren unsere Augen total überfordert. Meine bessere Hälfte sah mich voller Erwartung an, was ich jetzt Ungewöhnliches ausprobieren will. Ich ging zum Grill, da gab‘s gegrilltes Fleisch. Das kannte ich! Oder aber auch nicht! Das Gericht nennt sich Sate! Das Rezept stammt von Jenny und ist mit Sicherheit von mir falsch wiedergegeben:

Zubereitung

Zutaten

  1. Schalotten, Knoblauch klein hacken
  2. Hähnchenfleisch klein schneiden und auf Spieße spießen
  3. Koriander, Salz,Pfeffer in Kecap Manis beifügen und die Schalotten und den Knoblauch hinzufügen
  4. Hühnchenfleisch mit der Marinade über Nacht einlegen
  5. Öl erhitzen und die Spieße anbraten 
  1. Hühnerfleisch, ca. 1 kg mit Brust
  2. 6 Schalotten
  3. 4-5 Knoblauchzehen
  4. grobe Erdnussbutter
  5. 2 TL Koriander
  6. 1 TL Ingwer, feingehackt
  7. 4 EL Kecap Manis ( süße Sojasauce)
  8. Salz und Pfeffer
  9. 2 Eßlöffel Butter
fertige Sate-Spieße

Die Zubereitung ist an sich sehr interessant und man findet alle Materialien im Baumarkt. Man braucht ein feuerfestes Behältnis, gefüllt mit Kohle. Soweit so gut, dann benötigt man ein Gebläse, der Haushaltsfön tut es auch, einen Rost und etwas zum Anzünden. So bringt man die Kohle zum Glühen, früher hat man in Indonesien auch Flammenwerfer verwendet. War aber ein bißchen unpraktisch, nach der Anwendung ließ sich Huhn von Mensch nur geschmacklich unterscheiden.

Das Fleisch wird dann gegrillt, und mit einer Soja-Erdnuss-Sauce und Chili gereicht. Schmeckt gut, je nach dem wo man auf Bali ist, gibt es geschmackliche Unterschiede. Im Norden bei Pemuteran berichteten andere Reisende, dass den Ständen am Straßenrand nur bedingt zu trauen ist. Die 2 hatten sich eine Portion schmecken lassen und gingen am nächsten Tag freudestrahlend und speicheltropfend wieder hin. Dort sahen sie, wie einer der  streunenden Hunde von einem Laster erfasst wurde. Und nur damit wir uns richtig verstehen. Das sind keine niedlichen Streuner, die einen auf der Straße hinterherlaufen und einen artig anschauen. Nachdem sich die schwarze Abgaswolke verzogen hatte, war der tote Hund weg. Dafür tauchte Sekunden später eine weißliche Rauchwolke auf. Ursprung? Der Stand an der Strasse. Der Besitzer erkannte die beiden und winkte sie freudestrahlend heran. Das Frischfleisch war angerichtet!

Abschließend kann man sagen, dass Sate sehr lecker als kleine Wegzehrung ist. Es allerdings sehr ratsam, darauf zu achten, dass bei dem Stand Bilder des Essens zu sehen sind und man Sate Ayam bestellt. 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: